Remstal Gartenschau 2019 zeigen / verstecken Alle Informationen zu unseren Stadtteilen!
Bürgerservice

Dienstleistung

Gewerbezentralregister - Auskunft beantragen

Inhalt:

  • Verstöße gegen gewerberechtliche Vorschriften in Ihrer Vergangenheit wie
    • Ablehnung des Antrags auf Zulassung zu einem Gewerbe, Gewerbeuntersagungen, Rücknahmen von Erlaubnissen, Konzessionen,
    • Verzichte auf eine Zulassung zu einem Gewerbe,
    • Bußgeldentscheidungen zu Geldbußen von mehr als EUR 200 im Zusammenhang mit der Gewerbeausübung sowie
    • bestimmte strafgerichtliche Verurteilungen im Zusammenhang mit der Gewerbeausübung.

Sinn:

  • Nachweis Ihrer persönlichen Zuverlässigkeit für:
    • ein erlaubnispflichtiges Gewerbe, beispielsweise als Gastwirt oder Gastwirtin, Makler oder Maklerin, oder
    • ein überwachungsbedürftiges Gewerbe, beispielsweise einen Handel mit gebrauchten Kraftfahrzeugen oder Fahrrädern oder ein Reisebüro

Hinweis: Das Gewerbezentralregister enthält nicht die Daten aller Gewerbetreibenden in Deutschland. In einem Auszug aus dem Gewerberregister finden Sie Angaben zum:

  • Betriebsinhaber oder zur Betriebsinhaberin wie Name, Geburtsdatum und Anschrift
  • Betrieb wie Geschäftsführung, Anschriften und angemeldete Tätigkeit.
Team
^
Team
Voraussetzungen
^
Voraussetzungen

Sie möchten ein erlaubnispflichtiges Gewerbe ausüben.

Verfahrensablauf
^
Verfahrensablauf
Privatpersonen (natürliche Personen) können die Erteilung einer Auskunft aus dem Gewerbezentralregister bei der für ihren Wohnsitz zuständigen Meldebehörde (z.B. Ordnungsamt oder Einwohnermeldeamt) bzw. online über das Online-Portal des Bundesamts für Justiz beantragen. Für den Online-Antrag werden der neue elektronische Personalausweis bzw. ein elektronischer Aufenthaltstitel und ein Kartenlesegerät benötigt. Zum Online-Portal geht es hier.

Eine schriftliche Antragstellung beim Gewerbezentralregister ist nicht möglich. Der Antrag kann auch nicht telefonisch gestellt werden.
Der Antragsteller hat seine Identität und, wenn er als gesetzlicher Vertreter handelt, seine Vertretungsmacht nachzuweisen. Dies setzt grundsätzlich persönliches Erscheinen bei der den Antrag aufnehmenden Behörde voraus. Der Antragsteller bzw. sein gesetzlicher Vertreter können sich bei der Antragstellung nicht durch einen Bevollmächtigten, beispielsweise einen Rechtsanwalt oder den Ehegatten, vertreten lassen.
Erforderliche Unterlagen
^
Erforderliche Unterlagen
  • bei persönlicher Antragstellung: Personalausweis oder Reisepass
  • bei elektronischer Antragstellung: Personalausweis oder elektronischen Aufenthaltstitel, jeweils mit freigeschalteter Online-Ausweisfunktion
  • bei ausländischen Staatsangehörigen: zusätzlich Staatsangehörigkeitsnachweis
  • wenn es sich bei der antragstellenden Person um eine juristische Person handelt: Handelsregisterauszug
  • gegebenenfalls Anschrift der Behörde, für die der Auszug bestimmt ist
Kosten/Leistung
^
Kosten/Leistung

EUR 13,00

Rechtsgrundlage
^
Rechtsgrundlage
Zugehörigkeit zu
^
Zugehörigkeit zu

Werde Fan! Stadt Weinstadt bei Facebook und Youtube

Stadt Weinstadt

  • Marktplatz 1
  • 71384 Weinstadt
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK