Zeitungsstapel

Stadtnachricht

„Kultur für Zuhause“


Seit Beginn der Coronakrise veröffentlicht das Kulturamt Weinstadt unter dem Motto „Kultur für Zuhause“ wöchentlich Buchtipps oder das „Exponat der Woche“, ein jeweils ausgewähltes Ausstellungsstück aus einem städtischen Museum.
 
Buchempfehlungen der Woche, vorgestellt von Anna Borowski, stellvertretende Leiterin der Stadtbücherei:
 
Ulrike Hartmann: Liebe geht durch den Garten. Die alleinerziehende Anna träumt von einem eignen Garten und pachtet kurzerhand einen Schrebergarten. Doch dieser gleicht eher einer Müllhalde, als einem Idyll. Das Häuschen im Grünen ist reparaturbedürftig, der Vereinsvorsitzende gibt sich kleinlich, und ihre Söhne spielen lieber am Computer als im Garten. Hilfe bekommt sie von Gartenbesitzer Paul, der nicht nur zupacken kann, sondern auch noch gut aussieht. Doch leider ist da auch Sabine, Anwältin und ebenfalls Nachbarin, die Anna ständig und überall dazwischen funkt und ebenfalls Interesse an Paul hat.
 
Anne Sanders: Sommerhaus zum Glück. Als Elodies Beziehung plötzlich in die Brüche geht, beschließt sie alle Zelte abzubrechen und kauft kurz entschlossen ein kleines Bed & Breakfast in St. Ives in Cornwall. In dem kleinen Fischerdörfchen stürzt sie sich in die Renovierung und lernt die schüchterne Helen und die lebenslustige alte Dame Brandy kennen, mit denen sie bald eine tiefe Freundschaft verbindet. Gemeinsam erleben die drei Frauen einen unvergesslichen Sommer, nach dem nichts mehr so sein wird, wie es war – vor allem nicht in Elodies Herz.
 
Ausleihe:
Die Bücher können in der Stadtbücherei Weinstadt ausgeliehen werden. Für Fragen steht das Büchereiteam unter der Telefonnummer (07151) 693-322 sowie per E-Mail unter stadtbuecherei@weinstadt.de zur Verfügung.
 
 
Museumsexponat der Woche, vorgestellt von Stadtarchivar und Museumsleiter Dr. Bernd Breyvogel: datiertes Bügeleisen von 1699 – ein neues Exponat in der Sonderausstellung im Württemberg-Haus Beutelsbach. Der Sammler Hans Böhm aus Aichwald präsentiert derzeit eine Auswahl seiner großen Sammlung historischer Bügeleisen. Diese Ausstellung verhalf ihm selbst schon zu einer bemerkenswerten Neuerwerbung. Auf Grund der Presseberichte darüber meldete sich ein 93-jähriger Leser bei ihm und bot ihm ein über 300 Jahre altes Bügeleisen zum Kauf an. Der Sammler griff gleich zu und kann jetzt mit einer schönen Ergänzung seiner Beutelsbacher Ausstellung aufwarten. Das Kastenbügeleisen aus Messing mit Heizbolzen aus Eisen besticht durch seine schöne Gravur: In einem bekrönten Lorbeerkranz steht „Anna Dorothea Moserin 1699“. Leider wissen wir nichts über die einst stolze Besitzerin dieses Gerätes. Aber so frühe Datierungsinschriften sind sehr selten – für Hans Böhm ist es nun sein ältestes exakt datiertes Stück.
 
Die Sonderausstellung ist zu sehen im Württemberg-Haus Beutelsbach zu folgenden Öffnungszeiten: Freitag 14:00-17:00 Uhr, Samstag 14:00-18:00 Uhr und Sonntag 13:00-17:00 Uhr. Der Eintritt ist frei. Eine geeignete Schutzmaske ist erforderlich.