Zeitungsstapel

Stadtnachricht

Jugendgemeinderat beteiligt sich an Handysammelaktion


Der Jugendgemeinderat (JGR) der Stadt Weinstadt beteiligt sich an einer Handysammelaktion, die unter anderem vom Land Baden-Württemberg unterstützt wird. Dabei geht es darum, möglichst viele alte Handys zu sammeln und zu recyceln, um wertvolle Rohstoffe zu gewinnen. Mit dem Erlös werden im Gegenzug nachhaltige Bildungsförderungsprogramme des Deutschen Instituts für Ärztliche Mission e.V. (Difäm), der Aktion Hoffnung und des EJW-Weltdienstes unterstützt. Die Ziele der Aktion sind Förderung der Bildungsarbeit zu ethischen Fragestellungen entlang der Wertschöpfungs- und Nutzungskette, konsumkritischen Verhaltens sowie der Vorstellung alternativer Ansätze wie beispielsweise Fairphones. Sofern noch vorhanden werden alle Daten vernichtet, um den Datenschutz der Spender zu gewährleisten.
 Die Arbeitsgruppe Umwelt, Verkehr und Mobilität des Jugendgemeinderats hatte sich jüngst dazu entschlossen, an der Handysammelaktion teilzunehmen. Die landesweite Aktion findet seit 2012 statt und wird unter anderem von Difäm sowie den Evangelischen Landeskirchen Baden und Württemberg in Kooperation mit der Telekom organisiert.
 Der JGR hat nun Sammelboxen an einigen Standorten in der Stadt Weinstadt aufgestellt – eine davon auch im Foyer des Rathauses in Beutelsbach. „Der Jugendgemeinderat hat damit eine gute Aktion aufgegriffen. Dieses Engagement für die Umwelt und Bildung unterstütze ich gerne“, sagt Oberbürgermeister Michael Scharmann.
 
An den folgenden weiteren Standorten sind Sammelboxen aufgestellt: Stadtbücherei, CAP-Markt, Remstalgymnasium, Reinhold-Nägele-Realschule, Erich-Kästner-Schule (alle Beutelsbach), Remstalmarkt Mack, Edeka Reichert (beide Endersbach).
 
Weitere Infos gibt es auch unter www.handy-aktion.de.