Stapel Zeitungen

Stadtnachricht

Unterstützung bei der Vereinbarung eines Termins für die Corona-Schutzimpfung


Ab Dienstag, 16. Februar: Zentrale Rufnummer der Stadt Weinstadt zur Unterstützung bei der Vereinbarung eines Termines für die Corona-Schutzimpfung

Seit Montag, 8. Februar, ist die vom Land beauftragte Hotline 116 117 mit einer Warteliste neu aufgestellt. Impfberechtigte, denen nicht sofort in der Hotline ein Impftermin angeboten werden kann, werden auf einer Warteliste notiert und bei verfügbaren Terminen zurückgerufen. Alternativ hierzu bietet die Stadt Weinstadt ab Dienstag, 16. Februar, in Zusammenarbeit mit ehrenamtlichen Helfern sowie mit Unterstützung der Waiblinger Firma „Mit-Wirkung“ eine zentrale Unterstützung bei der Vereinbarung von Corona-Impfschutzterminen an. Unter der zentralen Telefonnummer (07151) 693-166 können sich Hilfsbedürftige, welche keine andere Unterstützung in ihrem Umfeld haben, montags bis freitags von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr melden.
 
Der Service gilt aktuell für Menschen der Personengruppe 1, darunter auch über 80-Jährige Weinstädter. Die Zentrale vermittelt dann einen ehrenamtlichen Helfer, welcher sich anschließend in den folgenden Tagen und Wochen um einen Impftermin für die Hilfesuchenden bemüht.
 
Die Stadt weist darauf hin, dass weder die Stadt Weinstadt noch das Landratsamt Rems-Murr-Kreis Impftermine vergeben können. Das neue Angebot ist lediglich ein Vermittlungsservice. Ferner können Termine nur gebucht werden, sofern Impfstoff zur Verfügung steht. Eine über die Terminvereinbarung hinausgehende Beratung kann nicht angeboten werden. Die Hilfesuchenden werden auch gebeten, sich nicht parallel selbst um einen Impftermin bei der landesweiten Rufnummer oder im Internet über die Onlinebuchung zu bemühen, um Doppelbuchungen zu vermeiden.