Zeitungsstapel

Stadtnachricht

Sanierungsarbeiten der Buchhaldenstraße und Erschließung des Neubaugebiets Furchgasse sollen im Sommer beginnen


Die Stadt Weinstadt hat sich bei einem weiteren Thema mit dem Landratsamt des Rems-Murr-Kreises eng abgestimmt. Im Sommer 2021 soll – gleichzeitig mit der geplanten Sanierung der historischen Brücke in Baach und der damit einhergehenden Straßensperrung – die Buchhaldenstraße in Schnait (K 1862) saniert werden. In demselben Zug soll das geplante Baugebiet Furchgasse am Ortsausgang Richtung Baach erschlossen und an die Ver- und Entsorgungsinfrastruktur angeschlossen werden. Diesem Beschlussvorschlag hat der Technische Ausschuss am Donnerstagabend, 15. April, in seiner jüngsten Sitzung zugestimmt. Endgültig entscheidet der Gemeinderat am 29. April über das Thema.

„Wieder einmal hat die Abstimmung zwischen Stadt und Landratsamt sehr gut funktioniert. Dass wir die Bauarbeiten nun vorziehen, minimiert die Zeit der Verkehrsbehinderungen zwischen Schnait und Baach“, sagt Oberbürgermeister Michael Scharmann: „Zudem verlieren wir nicht noch mehr Zeit bei der Schaffung von dringend benötigtem Wohnraum in unserer attraktiven Kommune.“

Ungewöhnlich an diesem Schritt ist, dass der Bebauungsplan für das Neubaugebiet noch nicht in Kraft getreten ist. Derzeit arbeitet die Stadtverwaltung an Ergänzungen sowie Konkretisierungen, basierend auf Stellungnahmen aus der ersten öffentlichen Auslegung des Bebauungsplans, sodass nach einer zweiten Auslegung des Bebauungsplans der Gemeinderat im Herbst 2021 den sogenannten Satzungsbeschluss fassen kann. Erst danach tritt der Bebauungsplan in Kraft. Der vorzeitige Beginn der Erschließungsarbeiten im Vorfeld ist in diesem Fall zulässig, wenn der Gemeinderat darüber einen Beschluss fasst.

Geplant ist nun, nicht nur das Neubaugebiet im Sommer an die Infrastruktur der Buchhaldenstraße anzuschließen, sondern gleichzeitig die planerischen und wirtschaftlichen Synergien zwischen Kommune und Landkreis auch für die sogenannte innere Erschließung des Neubaugebietes zu nutzen. Dabei werden bereits für das Neubaugebiet neue Straßen angelegt sowie Kanäle und Leitungen für Wasser, Abwasser, Strom und Internet (Breitband) verlegt. Gleichzeitig wird der Arten- und Naturschutz berücksichtigt.

Hintergrund:

Im Baugebiet Furchgasse am südlichen Ortsausgang von Weinstadt-Schnait sollen rund 25 Gebäude mit etwa 60 Wohneinheiten entstehen – und somit Platz für rund 120 Menschen geschaffen werden. Das Gebiet ist rund 1,7 Hektar (16.600 qm) groß. Aufstellungsbeschluss – also der Beginn des aktuellen Bebauungsplanverfahrens – war im Mai 2019.