Zeitungsstapel

Stadtnachricht

Raumluftfilter und CO2-Ampeln rechtzeitig vor Schulbeginn eingetroffen


Während die Schülerinnen und Schüler noch die letzten Ferientage genießen, laufen in den Weinstädter Schulen die Vorbereitungen für das neue Schuljahr bereits auf Hochtouren. So werden unter anderem die bestellten Raumluftfilter, die frisch eingetroffen sind, umgehend in den Räumen aufgestellt, die als schwer lüftbar gelten und deswegen in der ersten Förderrunde bereits förderfähig waren. Eine frühzeitige Abfrage der Stadtverwaltung an den Schulen und Kitas hatte ergeben, dass insgesamt acht Räume in Weinstadt unter diese Kategorie fallen. Dabei handelt es sich um Räume an der Grundschule Beutelsbach, an der Silcherschule, im Kindergarten Beethovenstraße (Schnait), in den Kindergärten Schulstraße und Eichenstraße sowie im Kinderhaus Steinäcker (alle Endersbach). „Die Stadt Weinstadt hat sich frühzeitig um das Thema gekümmert. So waren wir in der Lage, am ersten möglichen Tag eine entsprechende Bedarfsmeldung zur Sicherung der Fördergelder abzusetzen“, sagt Oberbürgermeister Michael Scharmann.

Auch für 168 CO2-Sensoren liegt die Fördermittelreservierung bereits vor. Entsprechend wurden insgesamt 48 weitere Geräte für Schulen und 120 Geräte für Kitas bestellt. Für die Anschaffung der CO2-Sensoren wendet die Stadt Weinstadt 12.200 Euro auf. Bei einer zugesagten 50-prozentigen Förderquote durch das Land Baden-Württemberg bleiben 6.100 Euro Kosten für die Stadt übrig. Die 48 CO2-Sensoren für die Schulen treffen noch diese Woche in Weinstadt ein und werden sogleich in den entsprechenden Räumen aufgestellt. Mit der Lieferung der Sensoren für die Kitas ist im Laufe des Herbstes zu rechnen.

Die Stadt Weinstadt hat für eine dritte Förderrunde bereits die Anschaffung von elf mobilen Raumluftfiltern für Schulräume und 17 solcher Geräte für Kitas angemeldet. Dabei handelt es sich um Geräte für Schul- und Gruppenräume, die zwar gemäß der Förderrichtlinie nicht als schwer lüftbar gelten, aber für welche die Schulen und Kitas dennoch den Bedarf gemeldet hatten und die in Schulen von Kindern der Klassenstufe 1 bis 6 genutzt werden. Am 20. September erwartet die Stadtverwaltung einen Bescheid, ob die Förderung für diese Geräte zugeteilt werden wird. Über die Beschaffung dieser weiteren Geräte wird der Gemeinderat im Herbst entscheiden. 

Raumluftfilter in der Grundschule Beutelsbach