Zeitungsstapel

Stadtnachricht

Kreisputzete in Weinstadt: Über 700 Freiwillige bei schönstem Wetter unterwegs


Trubel am frühen Samstagmorgen bei der Ausgabestelle an der Stadtgärtnerei: Zahlreiche Helferinnen und Helfer stehen Schlange und warten geduldig, bis sie Handschuhe, Warnwesten, Kneifzangen und Einsatzkarten in den Händen haben – und schon kann es losgehen zur kreisweiten Putzete.

Mehr als 700 Freiwillige hatten sich bereits im Vorfeld zu der gemeinschaftlichen Säuberungsaktion gemeldet, auch ein paar Kurzentschlossene haben sich an diesem Morgen mit Tatendrang angeschlossen. Zigarettenkippen, Masken, Pappbecher liegen am Straßenrand und finden eines nach dem anderen den Weg in die vielen blauen Müllbeutel.

Am Bildungszentrum in Endersbach stehen schon gefüllte Säcke parat, die von der freitaglichen Aktion der Schüler zeugen. Eimer, ein alter Besen, ein rostiges Gestell und eine ausgediente Lampe liegen zudem schon bereit. Der Bauhof der Stadt Weinstadt wird dann am Montag Touren fahren und den Müll, der bei der Putzete zusammengekommen ist, im gesamten Stadtgebiet einsammeln.

In den Weinbergen ist auch Oberbürgermeister Michael Scharmann mit einer Gruppe unterwegs und sammelt den Müll, den Spaziergänger unter anderem am Schützenhüttle Esel hinterlassen haben. Auch hier finden die Freiwilligen Glasscherben, Zigarettenkippen und anderen Unrat.

Eine kleine Gruppe von Frauen ist derweil fleißig am Bahnhof in Endersbach. Hinter einem Häuschen an einer Böschung direkt an den Gleisen haben sie ein regelrechtes Müllnest entdeckt. Plastikplanen, Pappe, Prospekte und alte Getränkepackungen wandern in die Säcke. „Wir haben uns privat der Aktion angeschlossen“, sagt eine junge Frau. Damit will sie auch ihrem kleinen Sohn zeigen, dass Müll nicht in die Landschaft gehört.

Helferinnen und Helfer bei der Augabe von Handschuhen, Warnwesten, Kneifzangen etc.