Zeitungsstapel

Stadtnachricht

Stadt Weinstadt bereitet sich mit neuem Krisenstab zur Ukraine auf Flüchtlinge vor


Die Stadt Weinstadt hat zum Krieg in der Ukraine einen Krisenstab eingerichtet, der sich mit den wichtigsten Themen rund um Flüchtlinge aus dem osteuropäischen Land befasst.

„Wir knüpfen an die Erfahrungen aus den vergangenen Jahren an und bereiten uns als Stadt intensiv auf die Flüchtlinge aus der Ukraine vor, damit wir uns von Anfang an gut um sie kümmern und sie gut unterbringen können“, sagt Oberbürgermeister Michael Scharmann. Ein erster Aufruf nach Wohnraum für die ankommenden Menschen aus der Ukraine hat in der Stadt bereits für ein gutes Echo gesorgt. „Dafür gilt jetzt schon mein großer Dank. Die Bereitschaft, den Flüchtlingen aus der Ukraine zu helfen, ist überwältigend. Wir benötigen aber sicher noch weitere Unterkünfte“, so Scharmann weiter. Deswegen erneuert die Stadt Weinstadt die Bitte an ihre Bürgerinnen und Bürger in Sachen Unterkünfte für Flüchtlinge. Wer eine Wohnung vermieten möchte, wendet sich an das Liegenschaftsamt telefonisch unter (07151) 693-303 oder via E-Mail an s.hermann@weinstadt.de

Im Blättle ist in dieser Woche auch ein Formular abgedruckt (siehe Anhang), das ausgefüllt einfach an die Stadt geschickt oder im Rathaus Beutelsbach abgegeben werden kann. Das Formular kann auch hier heruntergeladen werden:

Unterkunft für Flüchtlinge anbieten (PDF)

Die Anmietung der Wohnungen erfolgt nach einem einfachen Modell: Die Stadt Weinstadt würde die Wohnungen anmieten und geflüchtete Menschen aus der Ukraine unterbringen, sobald sie in Weinstadt ankommen. Die Stadt übernimmt die Garantie für die Zahlung der Miete und steht für den vertragsgemäßen Zustand der Wohnung bei einem Vertragsende ein.