Eine Frau und ein Mann lesen Infotafeln im Museum
Museen in Weinstadt

Geschichte von gestern, heute, morgen

Museen sind mehr als alte Trachtenkleidungen und Möbel vergangener Tage. Sie bewahren, was das Leben unsere Vorfahren geprägt hat und schaffen einen Bezug zur Gegenwart und in die Zukunft. Und die Zeiten von angestaubten Museumsrundgängen sind auch vorbei. Mit interaktiven Führungen, Audio-, Video- und Touchscreen-Elementen, Vorträgen, (Kunst-)Workshops und anderen Veranstaltungen sind die Weinstädter Museen heute lebendige Orte. Gehen Sie auf Entdeckungsreise!

Die neue Corona-Verordnung des Landes, die seit 16. August in Kraft ist, enthält Regelungen, die auch den Betrieb der Museen in Weinstadt betreffen. Fortan dürfen Besucher die Museen nur mit einem sogenannten 3G-Nachweis betreten, also entweder geimpft oder genesen sein oder einen aktuellen Antigen-Schnelltest vorweisen können, der nicht älter als 24 Stunden ist. Die entsprechenden Nachweise müssen auf Nachfrage in den Museen vorgelegt werden. Ausgenommen sind Kinder und Jugendliche, die noch zur Schule gehen bzw. in Ausbildung sind.

alle anzeigen

Heimatmuseum Pflaster 14 Endersbach

Heimatmuseum Pflaster 14
Pflaster 14
71384 Weinstadt
Stadtteil: Endersbach

Leitung und Träger:
Stadt Weinstadt
Dr. Bernd Breyvogel, Museumsleiter

Das Museum befindet sich in einem historischen Hofkomplex, dessen Wohngebäude von 1455 zu den ältesten Fachwerkbauten des Rems-Murr-Kreises zählt. Die 2005 und 2008 eröffnete Dauerausstellung geht auf die  Sammlung des Endersbacher Ehrenbürgers Paul Hekeler zurück und zeigt die bäuerliche Wohn- und Arbeitswelt des 18. bis 20. Jahrhunderts unter anderem mit Möbeln und Geräten aus Landwirtschaft und Weinbau, ferner historisches Handwerk, insbesondere im Textilbereich, Kutschen sowie einen historischen Weinkeller.
Das Museum wird durch einen Förderverein unterstützt, der auch Gruppenführungen und Veranstaltungen durchführt.

^
Öffnungszeiten

jeden ersten Sonntag im Montag 14:00 - 17:00 Uhr von März bis November, sowie auf Anfrage.

Eintritt frei.

Heimatstube Endersbach

Haubensammlung Heimatstube Endersbach
Schulstraße 12
71384 Weinstadt
Stadtteil: Endersbach

Leitung und Träger:
Stadt Weinstadt
Dr. Bernd Breyvogel, Museumsleiter

Die im alten Schulhaus untergebrachte Heimatstube Endersbach wurde nach Umbauarbeiten im November 2011 wiedereröffnet. Sie geht auf die 1972 eingerichtete heimatgeschichtliche Sammlung des Endersbacher Ehrenbürgers Paul Hekeler zurück. 2008 wurde der „klassische“ heimatkundliche Kernbestand zur früheren Wohn- und Arbeitswelt in das Heimatmuseum im Pflaster 14 verlegt.

Somit verbleiben in der Heimatstube die bisherigen Spezialsammlungen, jetzt erweitert um das neue Thema Archäologie in Endersbach, das im Wesentlichen auf der Sammlung Hermann Schlipf basiert und zunächst (voraussichtlich bis 2016) die Kelten, Römer und Germanen präsentiert.

Die genannten, teilweise um Neuzugänge bereicherten Spezialsammlungen umfassen historische Hauben des 17. bis 20. Jahrhunderts, Objekte von Königin Olga von Württemberg (beide Sammlungen Stiftungen der Endersbacher Ehrenbürgerin Freifrau Zündt von Kentzingen), Gemälde der Endersbacher Maler Karl Bauerle (1831-1912, einst Hofmaler am britischen Königshaus) und Jakob Seybold (1838-1930) sowie Exponate  zu Kirche und Schule in Endersbach.

^
Öffnungszeiten

jeden ersten Sonntag im Monat 14:00 - 17:00 Uhr von März bis November, sowie auf Anfrage.

Eintritt frei.

Museum Sammlung Nuss Strümpfelbach

Museum Sammlung Nuss
Hauptstraße 19
71384 Weinstadt
Stadtteil: Strümpfelbach
Telefon:
07151 603331
Leitung und Träger:
Prof. Karl Ulrich Nuss

In einem alten Fachwerkhaus (renoviert 1982) im Ortskern von Strümpfelbach zeigt die Sammlung Nuss in wechselnden Präsentationen Gemälde vorwiegend schwäbischer Künstler wie unter anderem Hermann Pleuer, Christian Landenberger, Otto Reiniger, Eugen Stammbach, Reinhold Nägele, Max Ackermann, Manfred Henninger , die von Fritz und Karl Ulrich Nuss gesammelt wurden.

Aktuelle Ausstellungen, Lesungen und musikalische Veranstaltungen ergänzen das Angebot.
^
Öffnungszeiten
Zurzeit geschlossen
Sonntag:
14:00 - 17:00 Uhr
Von April bis Oktober, sowie nach Anfrage.

Silchermuseum Schnait

Silchermuseum Schnait
Silcherstraße 49
Leitung: Frau Elisabeth Hardtke
71384 Weinstadt
Stadtteil: Schnait
Telefon:
07151 65230
Fax:
07151 65305
Bereits 1912 richtete der Schwäbische Sängerbund, heute Schwäberischer Chorverband e.V., in der ehemaligen Schnaiter Dorfschule, dem Geburtshaus Silchers, eine Gedenkstätte für den Musiker ein.

Das Fachwerkgebäude vom 1767 mit der Lehrerwohnung und Silchers Geburtszimmer präsentiert heute in sechs Räumen die Ausstattung eines ländlichen Haushalts aus der Zeit zwischen 1780 und 1860. Im daran anschließenden Museumsneubau veranschaulicht eine modern gestaltete Ausstellung mit Originalhandschriften, Möbeln, Musikinstrumenten und anderen Gegenständen aus Silchers Nachlass dessen Leben und Werk.

Ein weiterer Saal informiert anhand von Schautafeln und historischen Vereinsrequisiten (Musikalien, Bilder, Fahnen, Silberpokale etc.) über das Entstehen der ersten Sängervereine seit 1810. Ein Überblick über die Geschichte des 1849 gegründeten Schwäbischen Sängerbundes, des ältesten laienmusikalischen Dachverbandes der Welt, beschließt den Rundgang.
^
Öffnungszeiten
Wegen Umbauarbeiten bis 2024 geschlossen!

Württemberg – Haus Beutelsbach

Das Württemberg-Haus in Beutelsbach
Stiftstraße 11
71384 Weinstadt
Stadtteil: Beutelsbach
Telefon:
07151 985 4798

Im Württemberg-Haus in Beutelsbach befinden sich die beiden Museen Museum Wiege Württembergs und das Museum Bauernkrieg.

Als Wiege des Hauses Württemberg und Ausgangspunkt des Bauernaufstandes des Armen Konrad stand der Weinstädter Stadtteil Beutelsbach zwei Mal im Mittelpunkt der württembergischen Landesgeschichte. In den beiden Museen wird diese Geschichte wieder lebendig. Untergebracht sind diese im historischen Rathaus von Beutelsbach, das 1534 als eines der ersten dörflichen Rathäuser Württembergs errichtet wurde. Der imposante Fachwerkbau wurde 2013/14 denkmalgerecht saniert und sensibel den heutigen Bedürfnissen angepasst, wofür die Stadt einen ersten Preis beim Bundeswettbewerb „HolzbauPlus“ erhielt.

 Zu weiteren Informationen der beiden Museen

^
Öffnungszeiten

Samstag 14:00 - 18:00 Uhr

Sonntag 13:00 - 17:00 Uhr

sowie auf Anfrage.

^
Hinweise
  • Ein für Kinderwagen geeigneter Zugang ist vorhanden
  • Ein rollstuhlgerechter Zugang ist vorhanden
^
Parkmöglichkeiten