Zuprosten mit Weingläsern in den Weinbergen

Wein in der Stadt

Rebhänge, so weit das Auge reicht: Der Weinbau ist die Lebensader der Gegend und ihrer Menschen. Heute ist Weinstadt mit 502 Hektar Rebfläche eines der größten Weinbauzentren des Landes Baden-Württemberg. Ob rot oder weiß – in den Kellern der Stadt reift so mancher edle Tropfen. Neben dem Trollinger als württembergisches „Nationalgetränk“ dominieren Riesling und Lemberger. Mit Kerner, Müller-Thurgau, Spätburgunder und Zweigelt, aber auch Neuzüchtungen wie Cabernet Mitos, werden insgesamt 30 verschiedene Rebsorten an- und ausgebaut. Allein im größten Holzfasskeller Süddeutschlands der genossenschaftlichen Remstalkellerei lagern 700.000 Liter Wein. Weinstädter Weine werden alljährlich bei nationalen und internationalen Wettbewerben hoch prämiert. Verkosten kann man die Weine direkt bei den Weingütern oder bei einem der zahlreichen Weinfeste in der Stadt.

Im Jahr 2020 wurde Weinstadt überdies vom Tourismusverband Baden-Württemberg (TMBW) zum „Weinort Weinsüden“ gekürt Mit dem Siegel würdigt der Verband, dass es in den zertifizierten Orten eine Vielzahl von kulturellen und kulinarischen Angeboten rund um das Thema Wein gibt.